Gedanken zum Mini Aussie

Ein paar Worte zu unserer Miniature Australian Shepherd Zucht...

Der Mini Aussie ist als kleine Variante des Standards parallel zum großen Vertreter des Australian Shepherds entstanden. So gab es schon zu dessen Entstehungszeiten immer wieder Hunde, die unter dem präferierten Maß eines Standard Australian Shepherds ab 45,7 cm lagen. Ab dem Jahre 1968 wurde dann mit den kleinen Exemplaren eine Zucht von Mini Aussies gezielt vorgenommen. Einige Farmer bevorzugten die kleinere Variante, besonders an Arbeiten außerhalb der Rinder. Heute wird die geringere Größe besonders von Menschen geschätzt, die sich im Alltag, im Sport oder beispielsweise im Schul-/Therapiehundeeinsatz einen Hund mit weniger Masse wünschen. Aber auch in der täglichen Hütearbeit finden sich diese Hunde heute noch.

Die Variante des Minis war lange Zeit deutlich weniger populär, als die der Standards. Vor diesem Hintergrund ist es wenig verwunderlich, dass wir das gesamte Zuchtbild der Minis heute als noch deutlich weiter vom – für unseren Geschmack – zu erreichenden Zuchtziel für die gesamte Rasse der Minis sehen, als dies beim Standard schon der Fall ist. Wir wünschen uns, auch mit Hilfe von Einkreuzungen (kleiner) Standards, einen Miniature Australian Shepherd, der all die Vorzüge und Eigenschaften seines großen Bruders mitbringt. Wir nutzen Hunde, dessen Wesen sich durch Selbstsicherheit und keinesfalls Ängstlichkeiten oder Unsicherheiten auszeichnet, die sportlich und aktiv sind, fähig, die ihm gestellten Aufgaben im Sinne der Vielseitigkeit unserer Rasse erfolgreich zu erfüllen und hierzu einen großen Will-to-please mitbringen.

(c) Lunaya Aussies
(c) Lunaya Aussies

Äußerlich möchten wir einen Mini Aussie erreichen, der sich im oberen Maß der Größe eines Minis bewegt und auf Fotos nicht von einem Standard Australian Shepherd zu unterscheiden ist. Eine Verzwergung der Rasse, sowie die Einkreuzung von Fremdrassen lehnen wir strikt ab. Die Form unserer Hunde soll auch bei den Minis immer der Funktion folgen. Hierzu benötigen wir Hunde, die für die effiziente Arbeit einen moderaten Knochenbau, moderates Fell, korrekte Winkelungen, Stabilität und zugleich die

gebrauchte Wendigkeit sowie Platz für Lungenvolumen und Muskeln aufweisen.

 

Der Rassestandard des MASCA (Miniature Australian Shepherd Club of America) unterscheidet sich nur unwesentlich von dem des ASCA. Und genau hier liegt unser Zuchtziel. Wir möchten einen Mini Aussie, der dem Rassestandard des MASCA möglichst nahe liegt. Dementsprechend wählen wir unsere Zuchthunde sowie die in Zukunft geplanten Verpaarungen aus.